das typisierte leid mit dem wieder-kreislaufen-lassen

ren
2010-09-14

es ist zum seufzen.

stellen Sie sich vor, sie leiden an einem stark ausgepraegtem vespaholismus. kein schoener gedanke. immer und ueberall sehen sie wackelige zweiraeder auf viel zu kleinen reifen, unzureichende motorisierung und kurvige blechformen. kommen montags mit oelresten unter den fingernaegeln in die arbeit. zerfurchte fingerkuppen, weil Sie wieder mal keine handschuhe getragen haben, und sich mit einem teuflischen stueck bowdenzugdraht blutig gestochen haben. kreuzschmerzen vom buecken und ruecken und schrauben in der kalten garage. unschoen.

letztes jahr ward die suppengruene froschblendervespa angeschafft. mehr durch zufall, ein ooopsie-ebay-kauf. naja, ansich kein schlechtes angebot, durch diverse unzulaenglichkeiten des verkaeufers stand aber schon der kauf unter keinem sehr positiven lichte.

dann war das modell exotisch. ein deutsch-italienisches maedel, hoerend auf die modellbezeichnung VNX1T, eine der ersten der reihe PX. komischerweise mit einer art sprint- (also sehr alt) -motor mit kleinem kurbelwellenkonus (also ebenso alt) und unterbrecherkontaktzuendung (ja, genau) mit sieben kabeln. sieben! das ist unrecht!

die motornummern stimmten ueberein, aber was heisst das schon innerhalb von 30 jahren …

also ging ich hin das ding zu restaurieren.

was soll ich sagen. da war kaputt undoder abgenutzt, was kaputt undoder abgenutzt sein kann. manchmal sogar beides. kolben steckte fest, zylinder war aber noch brauchbar. mal kurz drueberhohnen und naja, ein brueller soll das eh nicht werden, muss ja noch typisiert werden, das geraet.

kurbelwelle steckte fest, unteres pleuellager komplett zerrostet, feststeckend, beide kurbelwellenlager ebenso komplett festgerostet. gut. neue kurbelwelle. neue lager, eh klar, neue dichtungen. die kupplung wurde ueberholt, und kurbelwellenseitig abgeschliffen, damit sie nicht schleift. das is aber eh standard, doch lesen Sie weiter! das getriebe war zerknackst, abnutzungen an diversen zahnraedern, alles neu. schaltkreuz und so pipifatz-gschichten erwaehne ich gar nicht, ja? zu guter letzt waren noch die daempferfedern im primaerkaefig hinueber, musste neu befuellt und vernietet werden. fein! hatte ich noch nie! bremsen neu, und zwar samt und sonders, inklusive aller betaetigunshebeln und -wellen.

der winter zog ins land, der fruehling zog ins land, der sommer zog ins land … und schliesslich fuhr das teil. und gar nicht schlecht.

die siebendrahtige zuendungs-katze wurde durch eine dreidrahtige ersetzt, der alte meister wollte es so. ich war zu bloed ihm einhalt zu gebieten. und so fuhr das teil, lichtete aber nicht. niemals nicht. wuerde es einfach auch niemals tun, ohne den kompletten kabelbaum uebern jordan zu schicken, und grobe elektrische umbauarbeiten an spannungsregler, schaltern, jo, kurz: “eh allem” durchzufuehren. dreck.

kurz: die ganze schoene arbeit im prinzip umsonst, alle teile umsonst finanziert, alles sinnlos.

jaja, vesparestaurieren macht frustrationstolerant.

der plan war ja eben _keinen_ neuen motor zu kaufen, _kein_ neues aluminium vergiessen zu muessen, bestehendes zu restaurieren und wiederzuverwenden, _keine_ zusaetzliche umweltbelastung und unnoetig schrott zu produzieren. tjo.

viele monde spaeter, als der frust einwenig abgeklungen und geschluckt ward, die ausgaben abgeschrieben und gaaanz tief verdraengt, schliesslich doch einen modellarisch neueren gebrauchtmotor auf willhaben.at gefunden, gekauft, runderneuert … eh kloa, wieder lager, dichtungen, simmeringe, O-ringe, bremswelle, schaltkreuz. jaja, die alte “wenn dann gscheit”-mentalitaet, die so gern so viel geld kostet … hab ich die neue (Cosa) kupplung erwaehnt? ein grosses biest, dass ansich technisch ueberlegen ist, aber erst mal fuer die alte kroete passend gemacht werden muss … eiiin jammer.

aber gut, nun hatten wir eine kurbelwelle mit zeitgemaessem konus, und damit die moeglichkeit eine ‘vernuenftige’ – weil elektronische – zuendung zu montieren.

und nebstbei einen tiptopquasineuersuperduper “ersatzmotor” fuer eine nichtvorhandene sprint, vielzuteuer zum verkaufen, ha supi, den legen wir jetzt mal auf  lager. hrrmmm.

tjo. jo. oiso. die zuendung.

also derer mit fuenf kabeln haette ich drei stueck rumliegen.

derer mit sieben jedoch … ein jammer.

doch wie so oft kommt der blitz des geistes unerwartet und im schlaf, und wie so oefter liegt die loesung naeher in der ferne … als … nein aeh … schweifen … undso. genau.

ich hab doch noch diese schnuckelige P200E, die – himmelschimmel, tatsaechlich! auch eine VSX1T ist, und sooo weit von der froschgruenen gar nicht entfernt ist! und zwar weder modell-technisch noch geographisch, weil aeh … in derselben garage genau danebenstehend. ohjemine, warum bin ich da nicht frueher draufgekommen und hue und hott und pi pa po und #facepalm sowieso.

mein lieber scholli.

also zip um- und ein- und hergebaut. und zap gefahren und zap licht! es wurde licht! es leuchtete und blinkte und hupte wie ein roehrendes rentier.

supi.

also kurz zusammengefasst: es ging, alles zusammen zusammengebaut, und am vorabend in die garage geschoben.

am nachmorgen, also am morgen nach dem vorabend, man koennte auch sagen: am tage selbst: aus der garage geholt, angekickt und … nein. natuerlich nicht losgefahren.

denn, man weiss nicht wieso: ging nicht.

tat nicht.

vorabend ja, tag nein.

#FAIL!

gut, also zyndung umgebaut, ich muss fahren. licht is mir wurscht. ich muss zu KURA, ihm die defektive zuendung unter die nase halten.

zyndung umgebaut, zu KURA gegurkt, dem dicken fail-zyndung in die hand gedrueckt und “biiiiiiieeettteeeeeoaschkraeuwelgehtned” geweint.

er sie getestet und: ging!

y… yay?!

verdammtnochmal.

schliesslich draufgekommen, dass da ein kabel an versteckter stelle natuerlich, wo sonst, doch durchgescheuert war. himmelherrgottsakra, drum gings mal, mal nicht.

also wieder nach hause gegurkt und ein astreines neues kabel angeloetet. und eingebaut. und tat. pfuh.

fertig um etwa 12:00 uhr, und um 13:00 der typisierungtermin. zippe zappe.

und denn? nunja.

den herren inscheniöööre der hochwohlamtlichen landesregierungstechnischen ueberpruefungsstelle ist – so unterstelle ich – vor allem eines: den ganzen tag urfad.

und dann weiden sie sich in jeglichem kleinen mangel, den sie finden.

und sie weideten sich, und weideten sich.

sie so: “das hoechste zulaessige gesamtgewicht war aber in deutschland zwohundersiebzig kilos und in oesterreich zwohunderneuzig kilo, JAWASMACHENWIRDENNDAAAA????”

und ich so (nach innen, denkend): “na was wohl, du riesen~~+**###@@!!! abspecken, ganz klar!”

und ich so (nach aussen brav sagend): “soso” und “wirklichwahr” und “fuerchterlichneinnein” und “mhmdasistnatuerlichrichtig” und “jaherrinscheniöör”. baaaaaaaaaaaaaaaaah.

und ueber allen koepfen ist ruh, und ueber allen koepfen haengt ueberlebensgross der landes-proell, der schiache sauhund ehrwuerdige landesfuerst.

und so ward eine schoene maengelliste ausgefasst, und neuer termin vereinbart, in EINEM MONAT, eh kloa. ist ja auch schon quasi winter dann, und schneefall und zeuch. eh kloa.

pffff.

3 Comments

  1. oh no! armer armer vesparen!

    ich wuerd dir ja gern versprechen, dass wir uns naechsten fruehling gemeinsam aergern, aber ich befuercht, so ohne eigene garage wo man rumbasteln kann, ist so eine vespa irgendwie nix. aber mal sehen. kommt winter, kommt rat ;-)

  2. ooohhhho. heftiger als ich dachte…..
    sie darf nicht….sie kann aber sie darf noch nicht….ach weh…

Leave a Reply