rant um das kindl rum.

meine lieben herren und damen amazon.

don’t take me wrong. euer ‘reading device’ taugt soweit. bin vor kurzem in besitzung eines solchen gelangt. bzw: gelangt worden, herzlichen dank! und muss schon sagen, wenn schon auf elektronischem device was laengeres lesen, dann auf dem kindl. das kindl ist lieb, das kindl ist gut.

was das kindl auch ist, ist schuetzenswert. und wie schuetzen?

kann man sich schuetzen?

_vor_ dem kindle schuetzt mensch sich per kondomi. (um die kreditkarte herum naemlich, schenkelklopf.)

ist das kindle jedoch mal da, helfen keine jungkindleelternberatungsstellen, sondern ein passend gwand drumrum.

allerlei gibt es. und allerlei macht grosse sorge. das geraet ist ja ein duennes kind. ein schlankes, relativ leichtes, nettes kind. grazil gar. die huellen saemtlich’ packen das kinde in wohlgefaelliges, schuetzendes, gewebe. gutgut. aber: ob kuhhaut oder mohair, eins machen sie allesamt: das kind wird ein recht dickes.

anpampft’ bis obenhin, koennte man auch sagen. nix mehr mit schoen und schlank. im bette liegend kann man das kinde dann gar nimmer darheben, so schwer und klobig isses nu.

aber gut, damit muss mensch offenbarsichtlich leben. hmmmjooaaammmgut. muss sein.

aber:

– das beloichtete originol amazonische leather kindle cover kostet mit versand aus USofA derer dollares 74,– gut, der kurs ist ja ansich zzt guenstig, aber ansonsten bin ich ja nicht ganz bloed im kopf. hallo? ich will doch nur einen socken fuer mein kind! und loichten kann ich selber auch, glaub ich.

– das un-beloichtete originol amazonische leather kindle cover ist ein wenig duennlicher, und genauso gut wie aus. eh klar, waer ja auch massiv einwenig billiger.

– timbuk2 und seine plaste-konsorten sind auch ganz nett … werden aber nicht ueber den grossen teich gekarrt, wies aussieht. nee-du-is-nich. ha-ha. arschloch.

– das “Acme Made The Hardback Folio Hülle für Amazon Kindle 3 olive” ist eigentlich immer noch zum zaehneknürschen teuer, aber gut, es schaut simpel aus, funktional, und nicht unschoen. bloed nur, dass, nur weil draufsteht dass es passt, es das noch nicht zwingend tun muss, wie es scheint. der hersteller hats, nach einer kurzen nachforschung, auch nie behauptet, amazon(.at) schwoert immer noch stein und bein dass dem so ist. fail, meine lieben, fail. setzen. arschloecher.

liebes internetz, ich schau jetzt noch nach etsy.com um was hangestricktes, mundgeblasenes, guenstiges. und wenn das nix wird, dann geb ichs auf. ich verbring doch keine (weiteren drölf) stunden damit, ein gschissenes sackerl fuer mein kinderl zu suchen. ha! weil wenn nicht etsy, dann pick ich mir was aus gaffer zusammen, waer doch gelacht.

schweine.

Acme Made The Hardback Folio Hülle für Amazon Kindle 3 olive

is this thing wroooom-proof?

ren
2011-01-25

ansonsten: yeah, baby.

http://www.eleganceredefined.com/2009/08/25/fluvio-bonavia/

the permanent solution

wie geht mensch mit dingen um, mit denen defakto nicht umzugehen ist?

wie baut man was, was 100.000 jahre haelt?

ein wunderschoener film.

virtuos.

http://www.intoeternitythemovie.com/

pick a bling

may sound a bit strange, but …

das hier macht mich ohrringetrangenwollend: pickajewel

gibt es

ren
2011-01-08

einen fachbegriff fuer schreibgeraet-o-phil?

new years resolution

ren
2011-01-01

2560×1440 px

wenn eh alles wurscht is

ren
2010-12-08

one chance.

aspang

grade eben wollte ich nachsehen, wielange es dauern wuerde, von hier, which is: laxengrad, lower westside, vermittels der aspangbahn gen wien zu reisen.

shame on me, dass ich das noch nie tat, weil: hoelle, das dingens geht keine 25 meter an meinem geradeebenderzeitigen sitzplatz vorbei, das laege doch … aeh ja genau: nahe.

kurz gedacht, schon ‘scotty’ fuers iTelefon angeworfen, und eingetippenst.

daraufhin ins gruebeln geraten, und doch am grossen screen nachgestellt. kann doch nicht sein.

kann doch.

gebe ich “Laxenburg Biedermannsdorf Bhf” und “Wien, Landstrasse” ein, krieg ich von Scotty Oebb die empfehlung, ich moechte doch bittschoen den bahnhof fussgehend verlassen, und einen bus besteigen. die bahnbenutzung wird wie es scheint eher nicht empfohlen. vielmehr soll ich entweder richtung moedling oder wien busfahren, um dann erst irgendwo umzusteigen, bus-fuss-bahn-fuss-ubahn, the whole shebang.

BUSFAHREN, you know?!

busfahren heisst hier, mindestens ebensolange im stau stehend sein wie es im individualverkehrenden falle derselbe waere. busgefahren bin ich als schueler irgendwie genug. busfahren tut man auf schulsportwoche, von mir aus auch der sprache wegen nach frankreich, aber auch nur, weil der dreck so billich ist, und nicht weil man das aus freien stuecken und frohen herzens selbst so waehlt.

wissenS, herr Scotty, da kommenS bei mir aber nicht weit. da treffenS naemlich einen wunden punkt, und dann will ich ploetzlich noch viel MEHR und EXTRA und zum TROTZ.

bahnfahren naemlich.

schoen und schnell, und pipifein zeitung- oder sonstwaslesend, musikhoerend, von mir aus mit einem schwerpeinlichen thermobruehbohnentrinkgefaessdauernuckel in der hand.

mit monatskarte. einfach so.

tjo.

die groessere ausgabe des “OEBB Reiseportals” ziert sich zwar je nach gewuenschter reisezeit auch enorm, aber gut, so oft faehrt die aspangbahn nunmal nicht pro tag. das ist schlecht, aber das nehme ich noch hin. irgendwie raine ich dieser bahnstrecke ja auch an, und bin somit interessenszerklueftet von natur aus. ein, zweimal morgens und ebensooft abends wuerde mir ja schon reichen.

das datengebankte wundertool anerkennt dann immerhin aber doch den wunsch nach bahn, und neben fuerchterlich wuesten durchaus kreativen interessanten reiserouten schlaegt es mir ernsthaft vor – wenns schon unbedingt WIRKLICH die aspangbahn sein muss – wie folgt zu reisen:

das lassen Sie sich mal auf der zunge zergehen.

erst mal ein knappes stuendchen, oder etwa 40 km nach sueden, weg von wien, nach wr. neustadt. dann dasselbe plus noch ein wenig wieder zurueck, ueber die suedbahn, nach wien.

padauz, und sogar mit nur einmal umsteigen!

die 01:44h (in worten: einestundeundvierundvierzigminuten) wird man wohl einplanen koennen, so gnaedig hammas jo wohl neeed.

mein lieber herr gesangsverein.

gut ja: ich uebertreibe. pendeln ist eine sache, reisen eigentlich eine andere. und gut ja: man muss ja nicht immer das schlimmste annehmen. gut aber nicht: in keinem der klickbaren faelle war es mir moeglich eine fahrzeit zu erreichen, die unter einer grosszuegig kalkulierten individualverkehrsreisezeit inklusive moderatem, alltaeglichen stau laege. auch nicht gut ja: derzeit gibt es trotz liegender geleise keine moeglichkeit, diese per zug von hier nach dort zu befahren.

gut ja aber auch schon gar nicht: der suedbahnhof wird die naechsten jahre zum hauptbahnhof umgebaut, ansich ja eine feine sache. die frage ist, ob die voellig bloedsinnige verkehrssituation im sueden wiens, mit achtspuriger autobahn und taeglichem morgenstau speckguertel-wien-und-zurueck durch eine kluge anbindung der bereits existierenden, und voellig vernachlaessigten nebenbahnen entlastet werden wird.

als ein in meiner grundsaetzlich pessimistischen grundhaltung ueberaus gerne enttaeuschter welcher wage ich zu behaupten: I seriously doubt that.

shame on you, OEBB.
und: ich mach das vielleicht jetzt wirklich mal. einfach nur so. pah!

der alte in paris

und raucht.
und druckt.
und litho.

surfanweisung

ren
2010-10-22

klicken Sie http://wtc.laibach.org/
dann links auf: “Clothing”
und kucken Sie.
oder kichern Sie gar.