und?

schon brav die wintersonne gewendet?

das nenn ich

ren
2014-12-19

einen astreinen einwandfreien, wunderschönen frühlingstag.
>^.^< fuffzehn grad

du nimmst ein stück holz

ein dickes, schweres stück holz, mindestens einen halben meter lang, und grade so breit, dass du es mit beiden händen noch bequem umfassen kannst.
und dann gehst du hin, nimmst ein, zwei schritte anlauf, nicht zuviel, sonst könnte man dir ja vorsatz unterstellen und nicht affekt, und holst aus und haust mit wohldefinierter wucht, und durchaus angestrengtem blick auf diesen orangen plastikkübel voll grauen, faden wassers, der dort in der ecke steht, der vorher nur ab und an ganz geringe wellen geschlagen hat wenn jemand dran vorbeiging. fast still war, kaum mal einwenig blubberte, satt und voll, und zufrieden.
du drischst also ein einziges mal drauf ein, nicht mehr, nicht weniger. und die wucht des schlages lässt das vormals schöne stille gewasser fast vollständig rausspritzen, in alle richtungen, ein paar von den wänden abprallende spritzer treffen auch dich kübelschläger.
und das wasser und der kübel, die wissen nicht wie ihnen geschieht, haben das nicht kommen sehen, obwohl der raum hell erleuchtet war, offenbar hat der kübel in die ecke geblickt, und nun blickt er nur mehr viertelvoll auf das wasser, das da vor ihm in der ecke liegt, und in den holzboden versickert. und noch schappt der rest wild hin und her in dir, und sprudelt und dreht, und nun bist du der kübel, und du denkst wha? … und du denkst nicht viel. und du denkst au backe, wer soll das jemals wieder auffüllen, und du denkst was erlaube überhaupt, und irgendwie auch: recht so.

das leben ist kein.

das leben ist ein gumprecht.

ist kein ponyhof

die vielstimmigkeit, immer wieder

könnte mich bittschön kurzfristig jemand aus georgien adoptieren?

plz k thx.

http://www.kraftfuttermischwerk.de/blogg/spazieren-und-singen-ტრიო-მანდილი-აპარეკა/

georgien, bitte.

die taz weiss mehr.

ich sehe wieder mehr

ren
2014-07-30

ich sehe wieder mehr sogenannte autostopper. papptafelnhochhalter mit mitreiseabsicht eigentlich, der begriff ist da eher ungenau. sie stoppen ja meiner erfahrung nach eher niemanden mutwillig der das nicht ohnehin will. der engländer spricht hier – etwas plump wörtlich übersetzt eher von einem anhängsel- oder mitnahmewanderer, das mag vielleicht etwas treffender sein. aber egal.
diesejenigen hitchhiker also waren gefühlte fünfundzwanzig jahre lang zuhausegeblieben, aber reisen jetzt wieder. die gründe für das nicht- und wiederschondoch hiken des hitsch sind mir noch gänzlich unklar, wären aber durchaus interessant herauszufinden.
bemerkenswert finde ich aber die boldness der zielwunschangaben auf den verwendeten papptafeln.
unlängst, auf der schüttelstrasse wollte jemand nicht kleckernd nach TULLN oder nur KLOSTERNEUBURG, sondern richtig schön klotzend nach SCHWEDEN. an dieser stelle böte sich ein kalauer über destinationen wie NEUSEELAND oder ARKTIS an, also bitteschön, wenn Sie darauf bestehen.
nichtsdestoweniger: hitchhiken, jawohl, finde ich gut.

mein Fers

ren
2014-04-19

“… was wird wohl dein Fers sein?”

#hthd!

eine praktische sache, so ein whiteboard.
#hthd!

ren
2013-10-31

nejn, nejn, drejmal schwarzer kater nejn, soetwas kann ich nicht verstehen.

ach shpock!

shpock lesen kann wirklich glücklich machen.

es hat noch!

nicht auszudenken, wenn es  marmor oder schiefer wäre …