strom

was mich ein bisserle stutzig macht, is, dass der (mein) strom (hier) tatsaechlich offenbarsichtlich um ein fizifizifazi kleines fuzerl billiger (!) geworden ist, auf der aktuellen rechnung. unglaublich. und (!) weniger (!) verbraucht hab ich auch. das is ueberhaupt noch unglaublicher, statistisch haette ich das gegentum erwartet.

interpretieren kann ich das in meinem kleinen kopf zzt nur so, dass ich
a) einen neuen fernseher gekauft hab
b) der offenbar sowenig strom verbraucht, dass er
c) weniger strom verbraucht als das, was ich anstelle dessen getan hab, frueher.

eine irgendwie komische schlussfolgerung.
aber naja.
passiv vorm fernseher liegen kost’ offenbar doch weniger (strom) als mit der maus vorm komjputr rumklicken.
viel besser waer vermutlich nur mehr: im dunkeln im bett liegen und die augen zu haben.
oder tot sein und im garten vermodern.
man weiss es nicht genau.

So schaffen auch Sie es: vier kilo an einem tag abnehmen!!1elf

wir haben die antwort!

brechdurchfall.

fremd stuhl ein lauf

neulich, am standard.

ein guter tag

beginnt mit a fine amount of KCnKotze on teh fleckerlteppich.
yay?

wendet die wintersonne!

gestern vollmond, heute wintersonnenwende.

luna zieht heftig an unseren rueben, und die halbe nordhalbkugel erfreut sich daran, dass die scheinbare geozentrische ekliptikale Länge der Sonne 90° oder 270° beträgt.” (wp)

schoener koennen das die durchgeknallten esoteren, die da unterstellterweise naechtens rumtanzen vermutlich auch nicht formulieren.

in other news:

beim schweden gewesen und neuer TINDRA duftkerzen ansichtig geworden. eine gefaellige abwechslung vom einheitsbrei, wie ich meine.

zu linker hand sehen Sie Thunfisch, unweit rechts davon: Lachs.

thunfisch'n'lachs

heilbutt und kohlrabi kaeme erst zwotausendelf, wie mir die mitarbeiterin erklaerte.

man stelle sich vor: ich bin seit ziemlich genau etwa mehreren wochen vom gefuehl her krank-werdend, und doch seit ebensolange-plus-eins eben-knapp-nicht-krank-seiend.

aber nu gehts mal rischtisch mit dem winter los, dann wird das schon.

ein glyckskeks von unlaengst sieht das auch so:

“DAS LEBEN WIRD EINE POSITIVE WENDUNG NEHMEN”

ich sach mal: na und die sonne erst.

jemand auch

so permanent muede wie ich hier?

ja? nee? die jahreszeit?

hm.

schlafe zzt taeglich etwa 38 stunden.

is doch nich normal, ist es nicht?

ur laub

von zwo stunden nachmittagsschlaefchen macht eine stunde den versuch wieder hochzukommen aus.

empfinde es immer noch als angenehm, stelle aber fest, dass mein kreislauf und ich so tun, als waern sie in anderen huellen beheimatet.

kfe now.

zweitausend zehn

ist mehr als zwanzig zehn.

erste migraene des jahres: [x] check.

MRT

also ich will hier mal festhalten:
das, was andere leute an der MRT angeblich fuerchten, das ‘laut’ und das ‘eng’ und die ‘roehre’ … also klaustrophobische beklemmung und ohrenbetaeubung …
kann ich nisch nachvollziehen.
eng ja gut, ein ballsaal is das nicht, aber eigentlich ganz kommod warm, und vielmehr dadurch quasi eher kuschelig wie hoehle, aber vor allem, seid mir nicht boes: das was da akustisch abgeht habe ich mir vor nicht allzu langen jahren noch als musique reingezogen.
lullies.

auchnoch

oh vielen lieblichen dank fuer das hier werte agentin bettyspaghetti, aber das verstehen die menschen doch gar nicht vollinhaltlich, wenn sie nicht die antwort auf im dunkeln leuchtende handtuecher gesehen haben.

herr zack s. – der im uebrigen herrn zach b. sehr aehnlich sieht, is auch ziemlich grossartig.