ATP film

nun sind *wir* fuer bestimmte reizworte einfach schon aus prinzip anfaellig.

und wenn *wir* dann ATP lesen, dan asoziieren wir wieder, und merken auf, und zucken zusammen, und zackbumm, hamse *uns* gefangen, und schon sind wir da und wach.

und dann aergern *wir* *uns*, dass *wirs* noch nienienienichtmals dorthin geschafft haben, und, zugegeben, so troege wie wir sind, vielleicht auch nie hinschaffen werden.

aber ich sage damn you, realitaet!

ich sag damn you, gravitaet und sandwiches in billigfliegern!

ich sage damn you, traegheit, eigene!

zumindest den philm kann man nein muss man nein – jawohl, genau: HAT MAN ZU sehen!!!111elf

besorgen Sie sich Ihnen den. meingottja, raubmordkopieren Sie ihn vonmiraus – laden Sie ihn sich ruhig herab, ich werde ihn, meingottja, in echt auf totgesagtem datentraeger und sozusagen richtig, quasi ure: physikalisch kaufen.

empfohlen er sei.

drei bis fuenf

ein durchschnittlicher tag hier bietet bequem platz fuer etwa drei bis fuenf gedanken.
mehr sind physionomisch kaum moeglich.

ausgewachsene grossmenschen, selbst nur zu ausgesprochen langsam ausgefuehrten, dezenten, nichthektischen bewegungen faehig, liegen in sich zusammengesunken, dampfen im eigenen saft, oft kaum faehig, die daumendicken aschespitzen von den lustlos vor sich hinglimmenden zigaretten zu schnippen. nur ab und an wir die stille durch roechelnde, resignative seufzer durchbrochen.

kinder sind im gegensatz zu dicken, grossen menschen voellig hitze-ignorant.

morgens fuer schwerwiegende faelle von dormus interruptus sorgend, stehen sie verfrueht auf, und gehen abends defakto nicht schlafen. dazwischen bin ich nicht sicher, ob sie von photovoltaik oder photosynthese zu permanenter aktivitaet angetrieben werden. vermutlich sind aber hybridaggregate eingebaut, die zwischen licht und pommes frittes stufenlos umschalten koennen, und unglaubliche reichweiten und verbrauchswerte – bei voller gelaendegaengigkeit – erzielen.
so pfluegen die kleinen wanzen unaufhoerlich durchs pool, rennen, huepfen, rudern mit den armen, verkleben sich und andere mit fuerchterlichen drecks-zucker-schlatz-pfoten, und tun unverfroren ihre faehigkeit kund, dass auch in den oberen frequenzbereichen, dort, knapp unter der grenze der hoerschwelle, noch beachtliche schalldruecker und dezibelen moeglich, reproduzierbar und wuenschenswert sind. mit wissenschaftlicher akribie werden hier fortschritte in sowohl erzeugung als auch – mehr unfreiwillig – rezeption erzielt, die vor wenigen wochen noch nicht denkbar waren.

interessant auch, dass ich keine ahnung mehr habe, ob ich genug trinke oder nicht. sollte man eigentlich noch aufs klo, ab und zu? trotz schwitzung? ja?

und am fuenften tage ernsthaft den plan einer erwaegung schmieden, irgendwann spaeter doch des meeres naeher ansichtig zu werden, ist das verfrueht?

looki looki

kennen Sie das? sie wuerden gerne schreiben “aus unserer beliebten kategorie ‘was wurde eigentlich aus …?’ lesen Sie heute die folge ‘niels ruf'” und dann wuerden Sie erzaehlen dass der lange schon kein echtes fernsehen mehr macht, wohl weil er zu dings war, arg undso. und dann wuerden Sie erwaehnen, dass der twittert wie verrueckt und dennoch, oder darueberhinaus, wuerden Sie schreiben, wie es scheint nicht so ganz weg kann vom video, und deshalb was neues macht, mit ohne fernsehen, aber schon schon mit mit video.

und dann denken Sie, ach, noe, ach, wo, und ach, ach!

das mit den kategorieen, das ist doch nur halblustig, und die ganze genausowenig lustige, aber doch laengliche einleitung und ueberhaupt, wofuer denn am schluss der ganze aufwand.

aber, irgendwie weitersagen wolln Sies doch.

pfff, wie jetzt die kurve kriegen, fragen Sie sich.

ganz einfach.

mal zum schluss kommen, mal abrunden, mal einfach link posten. also:

looki_looki

achja, und: was wurde eigentlich aus dem kamikaetzchen?

ich bin ein sentimentales luder

man koennte auch meinen, nah am wasser gebaut. *hint* *hint*

so lasse mich durchaus von sowas mitreissen.

das ist nicht widerspruchslos unproblematisch, keine frage.

aber doch schoen.

piep piep frickelzisch zupzup.

rotweinschwanger

“Die Hoffnungen, die du verloren hast
Der Zorn, der nie richtig verraucht
Und die verschusselten Traeume, von denen am Morgen nichts bleibt
Das alles kommt mit
Das brauchen wir auch.”

(EoC, was sonst, Unwuerdige/r)

teh pizza man is here.

some kind of NSFW: oh. yes. ah. uh. schpenky schpenky.

MRT

also ich will hier mal festhalten:
das, was andere leute an der MRT angeblich fuerchten, das ‘laut’ und das ‘eng’ und die ‘roehre’ … also klaustrophobische beklemmung und ohrenbetaeubung …
kann ich nisch nachvollziehen.
eng ja gut, ein ballsaal is das nicht, aber eigentlich ganz kommod warm, und vielmehr dadurch quasi eher kuschelig wie hoehle, aber vor allem, seid mir nicht boes: das was da akustisch abgeht habe ich mir vor nicht allzu langen jahren noch als musique reingezogen.
lullies.

ich mein, wuerd ich auch machen, aber.

ren
2009-09-26

boese isses schon.

da bestellt man mo-na-te vorab ueberrechtzeitig das neue EoC album und darf sich sogar unglaublich stolz schaetzen, ganze EUR 0.04 (sic!) ‘fruehbucherbonus’ refundiert zu bekommen.

da harrt man und zappelt.

und wahrlich, die erleichternde ‘wurde versandt’ nachricht im postfach.

nur die post.

die post, die bringt nix.

warum?

weil da unterstellterweise irgendwelche beteiligten von halbherzig privatisieren staatsbefoerderungseinrichtungen ziemlich sicher wirklich wahrscheinlich schon man-in-the-middle attacken auf EoC-CD-pakete machen, und sich die dingers kuebelweise unter den nagel reissen.

drum.

wie gesagt, wuerd ich auch machen. aber!

pfff. habewill.

derweilen troestet mensch sich mit halblegal auf verschlungenen pfaden aquirierten live-mitschnitten. und wo bleibt da die positive verstaerkung, gutes zu unterlassen, und poeses zu tun? aeh ich meine natuerlich umgekehrt!?

weit weg ist die! fort bleibt die!

piratieren, sag ich. ratzeputz und allesamt.

30-40ms

gestern auf oe1 dimensionen zur wahrnehmung (…) von zeit gehoert.
30-40ms ist die kleinste ‘aufloesung’, die ein mensch wahrnimmt.
werden Sie zb innerhalb von 30-40ms zweimal gepiekst, merken Sies nur einmal.
das obere ende sind 3s, die man fuer einen kompletten ‘hirndurchlauf’ strommaessig braucht – also wenn ich das richtig wiedergebe.
heisst, alles was sich in 3s ausgeht, koennen Sie miteinander vergleichen, zb bei der wahrnehmung von takt.
dauerts laenger, zb 4s, koennen Sie die unterschied nicht mehr wirklich bewerten.
arg.

alle die mit uns auf kaperfahrt fahren, muessen maenner mit baerten sein.

ren
2009-08-17

mit baerten? maenner?

huh. wait-a-second.
julia nunes singt ‘band of horses’.
jutuben Sie das ruhig selbst, ich kann Ihnen nicht alles abnehmen.
warum besitze ich noch keine ukulele?